Die nächsten Konzerte:

Sonntag, 28. Mai 2017 um 17 Uhr
St. Theodor, Burgstr. 42, Köln-Vingst
Benefizkonzert zur Unterstützung der Jugend- und Flüchtlingsinitiativen der Gemeinde St. Theodor

Freitag, 30. Juni 2017 um 19.30 Uhr in St. Joseph, Duisburg-Mitte



Am 8. Januar 2017 gab der Chor im Klangraum Kunigunde
folgendes Konzert als Ergebnis einer aktuellen Projektarbeit von LES SAXOSYTHES mit der Sängerin Cora Schmeiser und der Blockflötistin Lucia Mense. Beide sind unter anderem Mitglied im Ensemble Ars Choralis Coeln und bilden mit Chorleiter Dietmar Bonnen zusammen das Lunyala Trio.

von Reger bis Rilke - von Oswald bis Hildegard - von Wolkenstein bis Bingen

Der Kölner Kammerchor Les Saxosythes und das Lunyala Trio
singen, blasen, zupfen, streichen, klopfen, rezitieren ...

Originalkompositionen zeitgenössischer und mittelalterlicher Musik wurden in dem präsentierten Programm mit experimentell entwickelten Instrumentalparts, Gesängen, gesprochenen und nonverbalen stimmlichen Elementen zusammengefügt. So entstand ein musikalischer Zyklus, der das Alte vergegenwärtigt und gleichzeitig mit ihm spielt, es transferiert, überformt und mit ihm bricht.
http://www.klangraum-kunigunde.de
http://www.luciamense.de
http://www.coraschmeiser.nl

Mit freundlicher Unterstützung durch den Landesmusikrat NRW



Die CD "All things are connected" ist im Herbst 2015 erschienen und erhältlich bei http://www.obst-music.com/pages/laedele.htm.



Bild "AllThingAreConnected.jpg"

Der Kölner Kammerchor Les Saxosythes (Leitung: Dietmar Bonnen) singt, schlägt und musiziert sich in seinem Programm ALL THINGS ARE CONNECTED durch die Kulturen der Welt. Mit Stimmen, Händen und Füßen. Mit Trommeln, Bongos, Klanghölzern, Zimbeln. Alte Musik, christliche, jüdische, muslimische, indianische, afrikanische Gesänge, Geistliches und Profanes verbinden sich in Kompositionen über Liebe und Verlust, Untergang und Paradies, Sehnsucht und Leiden, Mensch, Getier, Welt und Hong Kong zu einem neuen Ganzen. Rhythmus ist Programm im neuen Programm – vom scheinbar immerwährenden Fluss eines mittelalterlichen Canons bis hin zu drohender Auflösung alles Harmonischen in minimalistischen Verschiebungen. Was ist die Essenz? Besinnung auf die beiden Urformen musikalischer Klangerzeugung: Stimmen und Schlagwerkzeuge. Und die grundlegende Erkenntnis, die Häuptling Seattle (1688 - 1768) zugeschrieben ist: All things are connected.






Mitsänger gesucht!

Wir suchen für unsere kommenden musikalischen Zeitreisen noch einen
Tenor mit Chorerfahrung oder Naturtalent. Willst du auch
mal was anderes, außergewöhnliches bis abgefahrenes singen?
Dann melde dich unter „Kontakt“!



http://www.obst-music.com/artists/les-saxosythes.htm